Rikli Motorsport mit erfolgreichem Saisonfinale

Drucken
DatumBezeichnung
07.10.2013Rikli Motorsport mit erfolgreichem Saisonfinale

Rikli Motorsport mit erfolgreichem Saisonfinale

 

 pdf Format

 

06.10.2013: Zwei vierte Ränge für Peter Rikli und der Sieg Andrina Guggers in der Ladie's

Trophy stimmen Rikli Motorsport zum Saisonabschluss der Tourenwagen Europameisterschaft

versöhnlich. Das Honda-Team aus der Schweiz sammelte in der Tschechischen Republik

insgesamt 14 Punkte.

 

Peter Rikli, #2:

recht zufrieden. "Wir haben ein gutes Setup fur das Zeittraining gefunden", meinte er noch

vor dem Qualifying.

 

Aufgrund einiger Gelbphasen und eines Ausflugs in den Kies stand der Eidgenosse mit dem

vom Team in Eigenregie entwickelten PS-Boliden am Ende des Qualifikationstrainings in der

fünften Startreihe an der sechsten Stelle der Super2000-Fahrzeuge und blieb zuversichtlich

für den Rennsonntag: "Ohne den Fehler eingangs der Startgeraden würde ich wahrscheinlich

aus der vierten Startreihe starten. Die Ausgangslage ist nicht schlecht."

 

Die beiden finalen Wertungsläufe gestalteten sich für den Wangener aus dem Aare Städtli

ähnlich. In Rennen eins kämpfte er sich sukzessive auf Rang vier vor und verteidigte diesen

bis ins Ziel. Auch im zweiten Wertungslauf rangierte der Honda Civic FD auf Position vier und

war in spannende Zweikämpfe gegen einige Seat Leon und einen BMW 320si verwickelt.

Schlieslich uberquerte er wiederum als Vierter die Ziellinie.

 

"Der vierte Rang war hart erkämpft. Trotz des permanenten Zweikampfs hab ich meine Reifen

gut einteilen und den BMW am Ende abschütteln können. Das Ergebnis geht in Ordnung",

berichtete er am Sonntagnachmittag. In der Endwertung rangiert der Eidgenosse mit 40

Punkten auf Rang vier. "Wenn ich die gesamte Saison mit all ihren Höhen und Tiefen Revue

passieren lasse, komme ich zu dem Ergebnis, dass wir uns als Team gut in Szene gesetzt

haben."

 

Mit seinem Trainingsresultaten war Peter Rikli zu Beginn des Wochenendes

Andrina Gugger, #10:

um einen besonderen Meistertitel. Andrina Gugger, mit ihrem Honda Civic FD auf Punktejagd

in der Super2000-Klasse, führte in der Ladie's Trophy mit wenigen Zählern vor Ulrike Krafft,

die in der Division der Super1600-Fahrzeuge antrat. Obwohl beide Damen nicht direkt

gegeneinander kämpften, "schielte" man natürlich auf die Position der jeweils anderen.

 

Für die Rennlady aus Zürich ging es an diesem finalen Wochenende

Andrina Gugger blieb mit ihren Trainingsresultaten ihrem Teamkollegen immer eng auf den

Fersen, haderte im Zeittraining allerdings mit einem Wettbewerber, der vor ihr durch die

Wiese rodelte, und einer Gelbphase. "Des woar nix. Ich konnte die neuen Reifen nicht optimal

nutzen", erklärte sie ihren achten Startrang. Jetzt wurden die Bleistifte gespitzt und alle

Eventualitäten bezüglich der Ladie's Trophy durchgerechnet: Mit einem fünften Rang konnte

der Titelgewinn fixiert werden.

 

Die junge Honda-Pilotin legte mit einem guten Start in das erste Rennen den Grundstein für

ihren Erfolg. Sie kämpfte sich vor bis auf Rang fünf und konnte über die letzten Runden mit

einem grossen Vorsprung vor den Verfolgern auf Sicherheit fahren. Sie überquerte hinter dem

Teamkollegen als Fünfte den Zielstrich und hatte schon vor dem allerletzten Wertungslauf ihre

Trophae sicher - zum Glück, denn das zweite Rennen hatte es in sich.

 

Mit einem Fehler am Start fiel die 22-Jahrige weit zurück. Ihre Aufholjagd führte sie durch die

Klasse der 1600-Fahrzeuge wieder an das Feld der Super2000 heran. Sie fuhr bis auf Rang

acht vor und in der letzten Runde am BMW von Igor Skuz vorbei. Dennoch kam sie nicht ins

Ziel. "Skuz kam über die Wiese geflogen und hat mich kurz vor der Ziellinie abgeschossen",

erklarte sie das Ereignis, war jedoch voller Freude über den gewonnenen Damentitel: "Auch

wenn das zweite Rennen nicht nach Wunsch gelaufen ist, freue ich mich riesig über den

Titelgewinn sowie über den wunderschönen Pokal! Das ist nicht nur der erste offizielle Titel

meiner Karriere sondern auch der grösste, den ich bisher je hatte gewinnen können, denn nun

bin ich sozusagen Tourenwagen EuropameisterIN!" In der Endwertung der Ladie's Trophy der

FIA ETCC führt Andrina Gugger mit insgesamt 70 Punkten vor Ulrike Krafft (63P) und Ksenia

Niks (17P).

 

Nach der Saison ist vor der Saison. Was kann man von Rikli Motorsport 2014 erwarten? "Die

Planungen für das nächste Jahr laufen an, aber für konkrete Aussagen ist es sicherlich noch

zu früh", meint Peter Rikli, der sich mit dem Team zunachst einmal in die wohlverdiente

Winterpause verabschiedet. (petra weddige, motorsport-concepts, fotos: fia etcc)

 

 

Rennen 1:

1. Petr Fulin

2. Mat'o Homola

3. Dusan Borkovic

4. Peter Rikli

5. Andrina Gugger

...

 

Rennen 2:

1. Petr Fulin

2. Mat'o Homola

3. Dusan Borkovic

4. Peter Rikli

...

9. Andrina Gugger

Tabelle:

1. Petr Fulin 88

2. Mat'o Homola 74

3. Dusan Borkovic 48

4. Peter Rikli 40

5. Michal Matejovsky 35