Rikli Motorsport erfolgreich in Le Castellet

Drucken
DatumBezeichnung
30.06.2015Rikli Motorsport erfolgreich in Le Castellet

28.06.2015: Mit einem zweiten Tabellenrang geht Rikli Motorsport in die Sommerpause der Tourenwagen Europameisterschaft (FIA ETCC). Teamjunior Daniel Conrad schnupperte in Frankreich Führungsluft und Peter Rikli entschied einen Wertungslauf für sich.

Peter Rikli, #12: In Test und Training grübelte die Honda-Crew noch über der fehlenden Haftung bei dem Auto mit der Startnummer #12. Der dritte Startrang in der Division der Super 2000-Fahrzeuge war nicht das Ziel von Peter Rikli, der im Qualifikationstraining trotz des Problems nur eine Sekunde auf den Polesetter verloren hatte.

Das Blatt sollte sich im ersten Rennen des Wochenendes jedoch wenden. Der rote Honda Civic FD war nach den Turbulenzen am Start noch nach hinten durchgereicht worden, setzte sich dann ab Mitte des Wertungslaufs wieder perfekt in Szene. Peter Rikli führte ab Runde acht vor Michal Matejovský und Ibahim Okyay und sah als Erster die karierte Zielflagge. Er erklärte: "Das Auto ging richtig gut; ich konnte super kämpfen; es hat riesigen Spaß gemacht. Ich hoffe, wir können das heute Nachmittag wiederholen."

Den zweiten Lauf am Sonntagnachmittag nahm der Schweizer aus der Poleposition in seiner Klasse auf, konnte diese jedoch nicht bis ins Ziel umsetzen: Ibrahim Okyay war mit seinem BMW in der ersten Kurve in das Heck des Civic gekracht. In der Folge konnte Peter Rikli die Pace des in Führung gegangenen BMW nicht mehr mitgehen und musste Matejovský ziehen lassen.

Der Wangener aus dem Aare-Städtli war mit dem Ergebnis, einem zweiten Gesamtrang dennoch nicht unzufrieden: "Das Auto war nach dem Crash total krumm und schnelle Zeiten nicht mehr möglich. Ich bin daher froh, dass ich wenigstens den zweiten Platz retten konnte." Er bleibt in der Tabelle auf Schlagdistanz zu Matejovský.

Daniel Conrad, #24: Lediglich etwas mehr als eine Sekunde hinter dem Polesetter Michal Matejovský (BMW) und nur wenige Zehntel hinter dem Teamkollegen und Mentor Peter Rikli platzierte Daniel Conrad seinen Honda Civic FD in der vierten Startposition. Für Teamchef Erwin Rikli "sensationell, wie schnell Daniel sich auf diesen anspruchsvollen Kurs eingeschossen hat." Der Youngster mit seinen gerade einmal 18 Jahren machte in seinem dritten Tourenwagenrennen wieder von sich reden.

Die ersten Führungskilometer absolvierte der junge Honda-Pilot am Sonntagmorgen. Mit einem perfekten Start katapultierte sich Daniel Conrad am Stau der ersten Kurve vorbei an die Spitze des Super 2000-Feldes und verteidigte diese bis in die siebte Runde. Da er in Runde zwei bereits einen Reifenstapel in einer Kurve touchiert hatte, konnte er seinen PS-Boliden nicht bis zum Ende des ersten Wertungslaufs in Front halten. Er musste in der vorletzten Runde sogar den waidwunden Civic wegen einer durchgescheuerten Bremsleitung abstellen, blieb aber mit einem vierten Rang in der Wertung.

Die Aufholjagd im zweiten Rennen am Sonntagnachmittag musste leider abgesagt werden. Startnummer #24 war zwar repariert worden, wollte aber nach der Einführungsrunde nicht mehr anspringen. "Wir müssen noch analysieren, warum Daniels Auto seinen Dienst quittiert hat", berichtete Peter Rikli, der sich über die Performance seines Schützlings freute. "Er hat im ersten Rennen seine Chance am Start genutzt. Schade, dass er danach den Fehler gemacht hat, der ihn den Sieg gekostet hat."

Höhepunkte des Events werden am Dienstag, dem 30.06.2015 um 16:00 Uhr, auf Eurosport 2 übertragen. Die nächsten Wertungsläufe finden nach einer kleinen Sommerpause am 06.09.2015 auf dem Tschechischen Highspeedkurs von Brünn statt. (petra weddige, motorsport-concepts, foto: Petr Fryba)

Rennen 1:
1. Peter Rikli
2. Michal Matejovsky
3. Ibrahim Okyay
4. Daniel Conrad

Rennen 2:
1. Michal Matejovsky
2. Peter Rikli
3. Ibrahim Okyay
-- Daniel Conrad

Tabelle:
1. Michal Matejovský 65
2. Peter Rikli 55
3. Ibrahim Okyay 34
4. Daniel Conrad 27